Skip to content

Wofür wird Motoröl verwendet und was sind seine Vorteile?

Jeder Motor braucht Öl, um richtig zu laufen. Tatsächlich ist Öl ein wesentliches Element für einen Motor. Ob synthetisch, halbsynthetisch oder mineralisch, Motoröl erfüllt wichtige Aufgaben, die die Funktionsfähigkeit und Langlebigkeit des Motors gewährleisten.

 

Wozu dient Motoröl

Motoröl hat viele Funktionen, die dafür sorgen, dass ein Motor kontinuierlich richtig läuft. Hier sind die wichtigsten:

 

Schmierung

  • Die Hauptaufgabe des Motoröls besteht darin, die sich bewegenden Motorteile ständig zu schmieren
  • Auf diese Weise verringert es die Reibung und minimiert den Verschleiß der Motorteile

Versiegelung

  • Motoröl verbessert auch die Abdichtung des Motors, insbesondere die Abdichtung von Kolben und Zylindern. Zwischen den verschiedenen Teilen wird eine Schutzschicht aufgetragen, die eventuell auftretende Spalten abdichtet

Kühlung

  • Die durch die Verbrennung entstandene Energie und die Reibung zwischen den mechanischen Teilen führt zum Anstieg der Bauteiltemperatur
  • Die Schmierung der Motorteile durch das Öl unterstützt die Wärmeableitung und ergänzt dadurch das Kühlmittel, das nur bestimmte Teile des Motors kühlen kann

Schutz gegen Korrosion

  • Bei der Kraftstoffverbrennung entsteht korrosive (ätzende) Säure, die Metallteile im Motor beschädigen kann
  • Mit den Additiven, die modernen Motorölen zugesetzt werden, wird die Korrosion verlangsamt
  • Dennoch kann Motoröl im Laufe der Zeit und durch Kontakt mit Sauerstoff oxidieren und seine korrosionsschützende Wirkung verlieren
  • Aus diesem Grund muss Motoröl regelmäßig gewechselt werden

 

Reinigung

  • Obwohl weniger bekannt, ist die Reinigungskraft von Motoröl von grundlegender Bedeutung
  • Mikroskopische Ablagerungen bilden sich im Motor und bleiben in der Schwebe
  • Sie können aus Staub und Verbrennungsrückständen bestehen
  • Ohne Motoröl würden sich die Rückstände ablagern, den Motor verstopfen und seine Leistung verringern
  • Der zirkulierende Ölstrom transportiert kontinuierlich die Verunreinigungen zum Ölfilter, wo sie herausgefiltert werden

 

Gut zu wissen

Damit Motoröl seinen Zweck voll erfüllen kann, muss der Füllstand regelmäßig überprüft werden, um das Öl zum richtigen Zeitpunkt wechseln zu können. Überanspruchtes Öl erfüllt seinen eigentlichen Zweck nicht mehr, sondern wirkt sich nachteilig auf den allgemeinen Zustand des Motors und seiner Teile aus.

 

Was sind die Hauptvorteile von Motoröl?

Für Fahrzeugbesitzer vermeidet Motoröl zunächst einmal kostspielige Reparaturen. Ohne ein Schmiermittel würde der Motor schnell ernsthaft beschädigt werden. Qualitäts-Motoröl bietet folgende Vorteile:

 

Gewährleistet eine längere Lebensdauer des Motors

  • Durch die Verringerung der Reibung zwischen den Teilen und durch die Reinigung des gesamten Motors verhindert Motoröl, dass der Motor verstopft und beschädigt wird

  • Mechanische Teile halten länger und werden weniger verschlissen. Der Motor kann seine volle Leistung entwickeln und seine Lebensdauer wird erhöht.

 

Gewährleistet den ordnungsgemäßen Betrieb des Motors

  • Ein geölter Motor läuft besser
  • Eine gute Schmierung ist in der Tat unerlässlich, um ernsthafte mechanische Schäden zu vermeiden
  • Neben der Motorleistung wirkt sich das auch auf die Kosten für die Wartung aus

 

Verringert den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen

  • Wenn ein Motoröl überstrapaziert wird oder sein Füllstand zu niedrig ist, verändert die daraus resultierende Reibung die Energieeffizienz des Motors, was wiederum den Kraftstoffverbrauch erhöht
  • Ein Hochleistungsöl reduziert auch die Schadstoffemissionen in die Atmosphäre

 

Wählen Sie das richtige Motoröl aus, um einen optimalen Wirkungsgrad zu gewährleisten

Motoröle sind nicht alle gleich. Es ist wichtig, ein Öl zu wählen, das für Ihr Fahrzeug und die örtlichen Klimabedingungen geeignet ist, um all seine Vorteile nutzen zu können. Es gibt drei Arten von Öl:

  • Mineralische Motoröle
  • Teilsynthetische Motoröle
  • Synthetische Motoröle

Neben der Art des Öls gibt es verschiedene Parameter wie die Viskosität, die in zwei Klassen unterteilt wird, die auf dem Ölbehälter angegeben wird (zum Beispiel „5W-30"):

Angegeben wird die Viskositätsklasse im kalten und die Viskositätsklasse im heißen Zustand. Diese Viskositätsklassen geben die Fließfähigkeit des Öls je nach Betriebstemperatur (hoch oder niedrig) an. Je nach Motorkonstruktion sollte das Öl mehr oder weniger flüssig oder mehr oder weniger viskos sein. Um das richtige Öl auszuwählen, sehen Sie in der Betriebsanleitung Ihres Fahrzeugs nach oder lassen Sie sich von einem Fachmann beraten.

 

Kontaktinformation

Kontakt
Vertriebsdirektion Schmierstoffe

+49 30 2027·678849.

RELEVANTE LINKS